Home Area 51 EINLEITUNG Artefakte
Artefakte und Bilder 0
Artefakte und Bilder 1
Artefakte und Bilder 2
Artefakte und Bilder 3
Artefakte und Bilder 4 + Botschaften
Artefakte und Bilder 5 + Botschaften
Hightech der Antike
Aufklärung von Pseudowissenschaft
Aufklärung von Pseudowissenschaft 2
Aufklärung von Pseudowissenschaft 3
Bibel - Vimanas - Erich von Däniken. (reine Spekulation!) nur zum nachdenken.
Nazca-Linien-Ica-Steine
Icasteine Teil 2
Pyramiden der Welt und Geheimnisse von Ägypten.
Die Pyramide - Entstehung eines Weltwunders
Versunkene Städte
Sternenstraßen und Himmelsbilder.
Osterinsel
Rätsel der Vergangenheit - seltsame Bauten
Kalender von alten Kulturen
Gab es einst Leben auf den Mars?
Disclosure Project
=> Phänomene Bermuda Dreieck
=> Kryptozoologie
=> Begegnungen mit Ausserirdischen in der Vergangenheit
=> Begegnungen mit Ausserirdischen Heute und in der Vergangenheit.
=> Ufo oder Irdischen Ursprungs
=> Daten der Ufo Chronik
=> Ufosichtungen in Vorzeit bis Heute!
=> Ufosichtungen in Vorzeit bis Heute! 2
=> Meine Begegnung
=> Ufo?... Von der Terrasse fotografiert.
=> Seltsames Artensterben.
Ufos und geheime Technologie im Dritten Reich
W.T.C 11,09,2001
Schneller als das Licht?
Gästebuch
Counter
Daten der Ufo Chronik
Die Chronik des modernen UFO-Phänomens

24.06.1947
Sichtung von neun unbekannten Flugobjekten über dem Mount Rainier im Staat Washington/USA des Privat- und Rettungsfliegers Kenneth Arnold. Gleichzeitig der Beginn der modernen Ufo-Geschichte.

zurück

07.07.1947
Dem US-Amerikaner William A. Rhodes gelingt es als erstem ein Ufo zu fotografieren. Auf dem Hintergrund der Arnold-Sichtung boten einige Zeitungen damals demjenigen Geld an, der ihnen das erste Ufo-Foto präsentierte. Aufgrund dessen muss dieses erste Ufo-Foto mit Skepsis betrachtet werden, da es sich möglicherweise um eine Fälschung handelt des Preisgeldes wegen.

zurück

08.07.1947Bekanntgabe der Bergung eines außerirdischen Raumschiffes. Nur wenige Tage nach den Schlagzeilen um Kenneth Arnold´s Sichtung sorgte die Meldung von einem geborgenen außerirdischen Raumschiff in der Nähe von Roswell/New Mexico für reichlich Diskussionsstoff. Bis heute ist der Fall unter Forschern sehr umstritten. Kritische Ufo-Forscher gehen allerdings davon aus, dass es sich bei dem geborgenen Objekt tatsächlich um ein das Top Secret-Projekt „Mogul“ handelt, wie es die US Air Force Mitte der 90´er Jahre des letzten Jahrhunderts bekannt gab. Und tatsächlich spricht Vieles dafür, wie der deutsche Roswell-Forscher Uli Thieme in seinem Buch „50 Jahre Roswell – Ein Ufo-Mythos stürzt ab“ deutlich macht.

zurück

24.09.1947 Schenkt man den MJ12-Dokumenten Glauben, dann wurde an diesem Tag die Gründung der geheimen Gruppierung Majestic 12 vom Präsidenten Truman, Verteidigungsminister Forrestal und Dr. Vannevar Bush beschlossen. Die Gruppe bestand aus Zwölf bekannten Politikern und Wissenschaftlern, die dazu einberufen wurde Ufo-Sichtungen nachzugehen.

zurück

07.01.1948
Absturz des Air Force-Piloten Thomas Mantell nach einer vermeintlichen Ufo-Sichtung. Hunderte von Menschen sahen im Bundesstaat Kentucky eine große fliegende Untertasse und Mantell und zwei seiner Kollegen wurden geschickt um die Verfolgung aufzunehmen. Nach einiger Zeit ging den beiden Kollegen der Sprit aus und Mantell musste alleine die Verfolgung aufnehmen. Als er über Funk mitteilte, dass er dem Objekt näher kam explodierte plötzlich seine Maschine und stürzte ab. Mantell kam dabei ums Leben.

zurück

22.01.1948
Aufgrund des Vorfalles in Kentucky gab das US-Verteidigungsministerium den Befehl Projekt SIGN ins Leben zu rufen, was in seinem dreizehnmonatigem Bestehen rund 270 in- und ausländische Fälle untersuchte. Erstmals wurde der Begriff U.F.O. für unidentified flying object eingeführt.

zurück

11.02.1949
Projekt GRUDGE wurde gestartet. Als Nachfolge Projekt zu SIGN  wurde GRUDGE unter Mitarbeit neuer Experten ins Leben gerufen. Ufologen gehen davon aus, dass Projekt GRUDGE als Cover-Up-Programm gestartet wurde.

zurück

02.12.1950
Das kanadische Projekt MAGNET zur Sammlung von Daten, deren Analyse und Auswertung wird gestartet

zurück

16.03.1952
Projekt BLUE BOOK nimmt seine Arbeit unter dem Geheimdienstoffizier Edward J. Ruppelt auf. Aus Imagegründen wurde das umstrittene Project GRUDGE  in BLUE BOOK umbenannt. Die Arbeit blieb allerdings dieselbe.

zurück

24.07.1952
Präsident Truman gibt den Befehl „Ufos abzuschießen, die eine Landung verweigern, nachdem sie dazu aufgefordert wurden“. Wenige Tage zuvor kam es zu Ufo-Sichtungen in der US-Hauptstadt Washington D.C.

zurück

20.11.1952
Der selbsternannte Kontaktler George Adamski will an diesem Tag seinen ersten Kontakt mit einem Außerirdischen gehabt haben.

zurück

13.12.1952
Adamski schiesst seine ersten vier Fotos eines vermeintlichen Raumschiffes, die in Wirklichkeit mehr an einen umgedrechten Teller mit aufgesetzter Keksdose erinnern.

zurück

23.11.1953
Lt. Felix Moncla kollidierte während einer Verfolgung eines angeblich Ufos mit dem Objekt und verschwand spurlos.

zurück

10.02.1954
Glaubt man den Nachforschungen mancher Ufologen, dann ist es an diesem Tag zum ersten Kontakt zwischen einem US-Präsidenten (Dwight D. Eisenhower) und Ausserirdischen gekommen. Ausser wilden Spekulationen und umstrittenen Zeugenaussagen gibt es hierfür allerdings keine beweiskräftigen Hinweise auf den Wahrheitsgehalt.

zurück

19.09.1961
Vermeintliche Ufo-Entführung des Ehepaars Betty und Barney Hill, die erst durch eine umstrittene Hypnoseregression wieder in Erinnerung zu treten schien.

zurück

Anfang Februar 1962
Laut einer angeblichen amerikanischen Geheimakte mit dem Titel „Cosmic – Top secret“ soll es in diesem Zeitraum zu einem Ufo-Absturz am Timmendorfer Strand bei Lübeck gekommen sein.

zurück

24.04.1964
Angebliche Ufo-Landung in Socorro/New Mexiko. Als Augenzeuge tritt der Polizist Lonnie Zamora auf, was den Vorfall für viele Ufologen glaubwürdig macht.

zurück

09.12.1965
Ein Absturz einer orangefarbenen Feuerkugel in Kecksburg-/Pennsylvania sorgte für Meldungen eines Ufo-Absturzes.

zurück

08 .01.1969
Veröffentlichung des Condon-Reports. Der Condon-Report ist eine Studie der Universität von Colorado, unter der Leitung von Prof. Edward Condon und in Auftrag der amerikanischen Regierung, welcher an diesem Tag als knapp 1000 Seiten dicker Abschlussbericht veröffentlicht wurde. Der Condon-Report war die erste wissenschaftliche Studie zum Ufo-Phänomen und kam nach nur 2 Jahren und gerade mal 117 bearbeiteten Ufo-Fällen zu dem Schluss, dass eine weitere wissenschaftliche Untersuchung des Ufo-Phänomens nicht notwendig sei.

zurück

20.11.1969
Während der ersten Mondlandung soll es laut einiger Ufologen zur Sichtung mehrerer Ufos gekommen sein.

zurück

13.12.1973  Claude Vorilhon wurde beim Joggen in den Bergen bei Clermont-Ferrand in Frankreich von Aliens in ihren UFOs eingefangen. Laut seinen Aussagen diktierten sie ihm dabei eine Art "neue Bibel". Vorilhon gründete daraufhin die RAEL-Sekte, die heute über 55.000 Mitglieder in rund 85 Ländern zählt. Die RAEL-Sekte wurde zu Anfang des neuen Jahrtausends weltbekannt durch ihre angeblichen Klonexperimente mit Menschen. Selbst sagen sie heute, bereits mehrere Menschen erfolgreich geklont zu haben. Den Beweis dafür bleiben sie noch immer schuldig.

 zurück

28.01.1975
Der Schweizer Eduard Albert „Billy“ Meier will an diesem Tag seinen ersten Kontakt mit einem außerirdischen Wesen gehabt haben. In der Folgezeit kam es immer wieder zu Treffen, welche Meier zu einem selbsternannten Kontaktler machen.

zurück

05.11.1975
Entführung des Waldarbeiters Travis Walton in Arizona/USA. Der Walton-Fall gelangte vor allem durch den Film „Feuer am Himmel“ zu weltweiter Berühmtheit und wird auch heute noch von Ufologen als Beweis für stattfindende Ufo-Entführungen verwendet.

zurück

20.01.1977
Jimmy Carter wurde als Präsident der USA vereidigt. Unter seinem Kommando wurde das „Freedom of Information Act“ verabschiedet und mehr als 20.000 zuvor geheim gehaltene Dokumente der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

zurück

18.12.1978
Auf der Tagensordnung der UN-Vollversammlung stand an diesem Tag erstmals das Thema Ufos zur Debatte. Debattiert wurde über den Entwurf eine Behörde der Vereinten Nationen einzurichten, die sich mit der Durchführung und Auswertung von Sichtungen unbekannter Flugobjekte auseinandersetzt. Der Entwurf wurde allerdings fallen gelassen.

zurück

18.01.1979
Im britischen Oberhaus wird über mehrere Stunden hinweg über die Geheimhaltungspolitik des Verteidigungsministeriums debattiert.

zurück

14.01.1980
Ein Objekt mit blauen und grünen Lichtern sorgte in der Nacht zum 14.Januar 1980 für Ufo-Alarm in Garlstedt. Das Ereignis zog weite kreise und so sorgte es auch auf Nato-Basen in und um Deutschland herum für erhöhte Alarmbereitschaft. Aus den Niederlanden wurden sogar zwei Kampfjets zur Verfolgung geschickt, die allerdings erfolglos waren.

zurück

27.12.1980
Angebliche Ufo-Landung im Wald von Rendlesham/England . Ganz in der Nähe der Luftwaffenbasis der Royal Air Force soll in dieser Nacht ein dreieckiges Ufo bruchgelandet sein. Als Zeugen dienen namhafte Offiziere der Militärbasis. Dennoch basiert die Geschichte auf vielen Ungereimtheiten und ist deswegen stark umstritten.

zurück

29.12.1980 Die zwei Frauen Betty Cash und Vickie Landrum befanden sich zusammen mit dem siebenjährigen Enkelsohn von Vickie, Colby, auf dem Heimweg als sie auf einer Landstrasse ein Licht entdeckten, das näher kam und bald vor Ihnen auf der Strasse schwebte. Das Objekt Stoß Funken aus und hatte eine sehr hohe Hitzeausstrahlung. Die beiden Frauen stiegen aus dem Auto um sich das Objekt aus der Nähe anzusehen. Doch schnell bekamen sie es mit der Angst zu tun und setzten ihren Heimweg fort. Aus weiter Entfernung wollen sie noch ein Hubschraubergeschwader hinter dem Objekt gesehen haben. In den Folgetagen kam es bei den Dreien zu Übelkeit, Kopfschmerzen, Haarausfall, rote Punkte im Gesicht und weiteren Symptomen für Strahlenschäden. Beide Frauen sind an Krebs erkrankt. Um was für ein Objekt es sich in dieser Nacht gehandelt hat, ist bis heute unklar.

zurück

12.03.1982
Eine angebliche Ufo-Landung in der Nähe von Darmstadt sorgte für mehrere Tage für Gesprächsstoff in Deutschland. Mehrere Jugendliche wollen nach einer Discoveranstaltung eine mehr als 20 m große Scheibe am nahe gelegenen Spielplatz gesehen haben.

zurück

26.03.1985
Ein Senator sorgte mit seinen Anfragen vor dem spanischen Parlament für Aufsehen.

zurück

15.09.1987
US-Präsident Ronald Reagan sorgte mit seinen, an die Vereinten Nationen gerichteten, Aussagen zu einer möglichen außerirdischen Bedrohung, für erneuten Diskussionsstoff zum Thema Ufos in der Öffentlichkeit.

zurück

27.09.1989
Angebliche Ufo-Landung in Woronesch/Russland, bei der eine große glänzende Kugel gesichtet worden war und aus der später nach Zeugenberichten drei bis vier Meter große menschenähnliche Gestalten und ein kleiner Roboter herausgekommen sein sollen, sorgte für den Beginn eines neuen starken Ufo-Interesses in den Medien.

zurück

06.11.1989
Der US-Amerikaner Robert „Bob“ Lazar berichtet in einem Fernseh-Interview von seiner streng geheimen Arbeit auf einer US-Militärgeheimbasis in der Wüste von Nevada, Area 51. Laut seinen Aussagen sollen dort bruchgelandete Ufos testgeflogen und zum Nachbau untersucht werden.

zurück

07.11.1989
Zwei belgische Polizisten sahen ein großes, lautloses Objekt mit extrem starken Lichter über Esneux/Beligen. Der Beginn der großen belgischen Ufo-Welle.

zurück

29.11.1989
Zwei Polizisten sehen nahe Eupen/Beglien ein Dreiecks-Ufo. Die Tatsache, dass Polizisten die Sichtungszeugen sind, lässt alle Welt aufhorchen

zurück

23.03.1990
Mehrere MiG 29-Abfangjäger der sowjetischen Luftwaffe verfolgen ein Ufo über Sagorsk, was zur offiziellen Anerkennung der unbekannten Flugobjekten in der UdSSR führte

zurück

30.03.19 90
Nur eine Woche später ereignete sich ähnliches auch und Belgien und sorgte ebenfalls zu einer offiziellen Anerkennung.

zurück

24.08.1990
Mehrere Lichtpunkte in Formation sorgen bei Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern zum bekanntesten Ufo-Fall Deutschlands. Heute gehen die Ufo-Forscher davon aus, dass es sich bei den Lichtern um an Fallschirmen herabgelassene Signalfackeln für Zielübungen der Militärs gehandelt hat.

zurück

28.09.1990
Der russische Kosmonaut Manakov sprach während eines Funkinterviews aus der russischen Raumstation MIR offen von einem Ufo, dass er Tags zuvor im Erdorbit gesichtet haben will.

zurück

05.11.1990
In ganz Westeuropa kam es zu Tausenden von Ufo-Sichtungen. Konnte man einige mit dem Wiedereintritt der russischen Trägerrakete Proton-SL12 erklären, berichteten andere von ähnlichen dreiecksförmigen Ufos, wie sie die Monate zuvor schon in Belgien für Aufsehen sorgten. Die Ufo-Welle in Europa erreicht ihren Höhepunkt.

zurück

26.11.1990
Der Abgeordnete di Rupo beantragt vor dem europäischen Parlament einen Entschließungsantrag zur Einrichtung eines Ufo-Studienzentrums. Zur Ausarbeitung wurde der Italiener Prof. Tullio Regge herangezogen.

zurück

15.09.1991
Das US-Space Shuttle Discovery STS-48 filmt im Erdorbit ein Objekt, das den Eindruck erweckt, als würde es Geschützfeuern von der Erde aus ausweichen. Die Aufnahme ging um die Welt und wurde von Ufologen als neues Beweismaterial verwendet.

zurück

12.10.1992
Das Projekt S.E.T.I. zur Suche nach außerirdischen Intelligenzen im All fand an diesem Tag in Arecibo auf Puerto Rico einen Anfang.

zurück

Oktober 1993
Der republikanische Kongressabgeordnete Steven Schiff legt dem General Accounting Office (ähnlich dem Bundesrechnungshof) einen Antrag zur Untersuchung des Roswell-Zwischenfalles vor.

zurück

20.10.1993
Prof. Regge legt seinen Entwurf seines Berichts über den Vorschlag zur Schaffung einer europäischen Ufo-Meldestelle dem Ausschuss für Energie, Forschung und Technologie der Europäischen Gemeinschaft vor. Er kommt zum Schluss, dass ein zentrales Büro zur Sammlung und Bearbeitung von Ufo-Berichten sinnvoll wäre. Doch wenige Zeit später zog er seine Empfehlung aufgrund des Druckes der sozialistischen Fraktion des Europaparlaments zurück.

zurück

27.08.1995
Das GAO (General Accountig Office) legt einen Abschlussbericht zum Thema Roswell mit dem Titel „Results of a Search for Records Concerning the 1947 Crash Near Roswell, New Mexico“ vor. Der Bericht lies allerdings die viele Fragen offen.

Interessanter war der im gleichen Jahr erschienene „The Roswell-Report – Facts vs Fiction in the New Mexico Desert“ der US Air Force. Ein über 800 Seiten dickes Band, das den Zwischenfall ein für alle Mal erklären sollte und erstmals von offizieller Stelle das Geheimprojekt „Mogul“ ansprach.

zurück

28.08.1995
Zum ersten Mal in der Weltöffentlichkeit präsentierte der britische Filmproduzent Ray Santilli seine angeblich authentischen Filmaufnahmen einer Autopsie an zwei außerirdischen Leichen, die beim Roswell-Zwischenfall ums Leben gekommen sein sollen. Die Szenen gingen um die Welt und sorgten wochenlang überall für Schlagzeilen. Heute gehen Ufo-Forscher davon aus, dass es sich bei dem Film um eine Fälschung handelt.

zurück

24.07.1997
Die US- Air Force stellt zum sich nähernden 50. Jubiläum des vermeintlichen Ufo-Absturzes bei Roswell einen weiteren  231 Seiten umfassenden Bericht mit dem Titel „The  Roswell Report – Case Closed“ vor. Darin werden letzte Zweifel am 1995 erschienenen Bericht beseitigt und dem Mythos Roswell zum 50. Geburtstag das entgültige Aus beschert.


Highlights
Flugzeug oder Vogel Image and video hosting by TinyPic ---------------------------------------------------------------------------- Pyramiden wer baute sie.? Image and video hosting by TinyPic ---------------------------------------------------------------------------- Gab es einst primitives Leben auf dem Mars? Image and video hosting by TinyPic ---------------------------------------------------------------------------- Texas, alias London bzw. Krationistenhammer Image and video hosting by TinyPic

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=