Home Area 51 EINLEITUNG Artefakte
Artefakte und Bilder 0
Artefakte und Bilder 1
Artefakte und Bilder 2
Artefakte und Bilder 3
Artefakte und Bilder 4 + Botschaften
Artefakte und Bilder 5 + Botschaften
Hightech der Antike
Aufklärung von Pseudowissenschaft
Aufklärung von Pseudowissenschaft 2
Aufklärung von Pseudowissenschaft 3
Bibel - Vimanas - Erich von Däniken. (reine Spekulation!) nur zum nachdenken.
Nazca-Linien-Ica-Steine
Icasteine Teil 2
Pyramiden der Welt und Geheimnisse von Ägypten.
Die Pyramide - Entstehung eines Weltwunders
Versunkene Städte
Sternenstraßen und Himmelsbilder.
Osterinsel
Rätsel der Vergangenheit - seltsame Bauten
Kalender von alten Kulturen
Gab es einst Leben auf den Mars?
Disclosure Project
Ufos und geheime Technologie im Dritten Reich
W.T.C 11,09,2001
Schneller als das Licht?
Gästebuch
Counter
Kalender von alten Kulturen

Maya und Inka Kalender



Mondkalender.

 

Die Mayas entwickelten einen der präzisesten Kalender, den es zu jener Zeit gab. Die Maya-Priester verfügten aufgrund sorgfältiger Beobachtungen über erstaunliche astronomische Kenntnisse (die besten zu jener Zeit). Sie berechneten das Sonnenjahr, Sonnen- und Mondfinsternisse, Auf- und Untergang der Venus, Bewegungen der Sterne und Planeten, ... Heute noch sind Wissenschaftler erstaunt über die Genauigkeit dieser Berechnungen. Diese waren jedoch nur dadurch möglich, dass die Mayas mit sehr großen Zahlen umgehen konnten. Sie verwendeten kein dezimales sondern ein Vigesimales System, d.h. Grundlage ihres Rechensystems war die Zahl 20. So konnten sie unglaublich hohe Zahlen problemlos berechnen und darstellen. Die Mayas kannten auch die Zahl 0.

Das Sonnen-Jahr der Maya wird eingeteilt in 13 Monde zu je 20 Tagen und einem zusätzlichen freien Tag. Die Tages-Qualität selbst wird unabhängig davon bestimmt durch eine Kombination aus 13 kosmischen  Tönen und 20 solaren Siegeln.





Für die Tage gab es 20 Namens Glyphen, aber nur durch die Kombination von Zahlen und Namen wurde ein Tag wirklich bezeichnet.



Die Numerologie der MAYA ist logisch und leicht zu verstehen: Ein Punkt steht für 1, ein Balken für 5. Unten abgebildet sind Zahlen von 1-13, diese wurde den Tages Glyphen gegenübergestellt und ergaben eine Kombination aus Tagesnamen und Zahl, wie z.B: der Tag 1 Imix. Diese Kombination konnte sich erst wieder nach 260 Tagen wiederholen. Ein Tag war also innerhalb des Tzolkin Kalenders eindeutig zu identifizieren.



Der zweite Kalender bestand aus 365 Tagen und wird als "HAAB" oder "Rundjahr" bezeichnet. Das Jahr, "TUN" ist unterteilt in 18 Monate zu je 20 Tagen. Die 5 verbleibenden Tage fielen in den eigentlichen 19.Monat, der Uayeb (Ruhe, Schlaf) genannt wurde und wohl rein Ritualen Zwecken diente. Es waren die gefährlichen Tage in denen fast alle Aktivitäten zu Ruhen hatten. Dieser Monat schaffte den Ausgleich zu dem 365 Tage Jahr. Der fehlende 1/4 Tag wurde bei der Kalenderrechnung unterschlagen, findet jedoch astronomischen Ausgleich. Der Beginn des Maya Jahres fällt auf den 26.Juni zur Zeit der Sommersonnenwende auf diesen Breitengraden..






Der Maya Kalender in seiner ganzen Pracht.





"Tzolkin" war der Ritualkalender, mit dem vermutlich religiöse Zeremonien und Feiern festgelegt wurden und der für Wahrsagerei genutzt wurde. Der Ritualkalender zählte 260 Tage. Diese wurden in 20 Monate à 13 Tage aufgeteilt. Als "Monatsnamen" dienten Begriffe aus der Natur wie "tsi'kin" (Vogel) oder "ah" (Schilfrohr), viele dieser Namen sind aber noch nicht eindeutig identifiziert. Auch über den 260-Tage-Zyklus gibt es nur Spekulationen. Einige Wissenschaftler nehmen an, dass die Länge der menschlichen Schwangerschaftsperiode hier als Grundlage gedient haben könnte. Im Hochland von Guatemala wird der Ritualkalender übrigens noch heute als Wahrsagekalender verwendet.



Beide Kalender wurden parallel genutzt. Vermutlich hat man die Tage nach beiden Kalendern benannt. "8 Sek – 12 ah" wäre eine mögliche Kombination, wobei die erste Hälfte aus dem Sonnenjahr Kalender und die zweite dann aus dem Ritual Kalender stammt. Durch die unterschiedliche Größe der Kalender waren sie erst nach einem Durchlauf von 52 Jahren wieder an ihrem Ausgangspunkt angekommen. Man vermutet, dass ein solcher "Neustart" für die Maya so bedeutend war wie für uns ein Jahrhundert- oder Jahrtausend wechsel.




Der dritte Maya Kalender war ein "absoluter" Kalender. Er teilte die Zeit nicht in wiederkehrende Abschnitte wie Wochen oder Jahre auf, sondern bestand aus einer "langen Zählung": Beginnend mit einem Tag, der nach unserer Zeitrechnung dem 13. August 3114 vor Christus entspricht, wurde jeder Tag fortlaufend nummeriert. Warum gerade jener 13. August für die Maya der "Tag 1" war, bleibt ein Rätsel. Ebenso haben die Maya einen Termin für den Weltuntergang berechnet. Dieses Datum muss aber niemanden beunruhigen, es liegt nach unserer Rechnung im Jahr 9800.





http://www.mayacalendar.com/mayacalendar.html

Der Sonnenrad Kalender der Azteken



Er zeigt die Jahreszeiten und er zeigt auch den Sonnen-Weg in den Regionen der vier Weltrichtungen während eines Zyklus von 52 Jahren an. Das Rad beginnt mit dem Jahr 1 Acatl, dann wendet sich nach links an 2 Tecpatl, 3 Calli, 4 Tochtli, 5 Acatl, usw..




 

 

 



Highlights
Flugzeug oder Vogel Image and video hosting by TinyPic ---------------------------------------------------------------------------- Pyramiden wer baute sie.? Image and video hosting by TinyPic ---------------------------------------------------------------------------- Gab es einst primitives Leben auf dem Mars? Image and video hosting by TinyPic ---------------------------------------------------------------------------- Texas, alias London bzw. Krationistenhammer Image and video hosting by TinyPic

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=